Dr. Ion Goldbluhm (Turnier der Erhabenen)

Mit all den Pet-Wechseln durch vorgetäuschte Tode auf Goldbluhms Seite wollte ich probieren, möglichst großen Nutzen aus dem Einsatz von Minenfeldern zu ziehen und es hat sehr gut funktioniert. Team: Kriegsbot (Rakete, Minenfeld, Zusätzlicher Beschlag) Welpenwache der Todeskrallen (Schattenflamme, Wirbelwind, Verprügeln) Plüschelekk Strategie: Kreischer ist ein Flugwesen, anfangs mit seinem Abheben also schneller als meine Pets – ein Angriff wäre also verschwendet. Wir schützen uns stattdessen mit Zusätzlicher Beschlag und attackieren dann im besten Fall (sehen also hoffentlich keine Crits des Kriegbots) drei mal mit Rakete, um Kreischer unter 50% zu bringen. Unter diesem Wert wird er sich totstellen und Glodbluhm Tricerati einwechseln, wir bereiten ihr also einen entsprechenden Empfang mit einem Minenfeld, sobald Kreischer unter 50% ist. Wenn drei Raketen abgefeuert wurden, können wir jetzt schon wieder Zusätzlicher Beschlag benutzen, bevor uns der Stun des Dinos trifft, ansonsten halt erst nach dem Stun und den Rest der Zeit Raketen, Raketen, Raketen… (sollte sich mit dem Schaden selbst mit einem Stun ohne Extrarüstung ausgehen, wenn wir nicht gerade mit Crits umgenietet werden). Unser Kriegsbot wird gegen das Dreihorn kurzfristig seinen Geschwindigkeitsvorteil einbüßen und auch die Ausfallsicherung triggern, aber den Kill noch hinbekommen. Goldbluhm wird danach Kreischer zurückbringen, der mit weniger als halben Leben jetzt allerdings langsamer als unser Mech ist und Totstellen vermutlich noch auf CD hat. Wir benutzen also eine weitere Rakete auf Kreischer und präparieren ein weiteres Minenfeld, wenn er abgehoben ist, unser Kriegsbot stirbt jetzt üblicherweise. Wir bringen also unser Welpenwache und nutzen Schattenflamme oder Wirbelwind, wenn Kreischer weniger als 285 Leben übrig hat, um auch schon Schaden an Goldbluhms letzten Pet zu machen. Wenn also...

Cymre Glanzklinge (WoD Zähmer Daily)

Gorgrond’s Großmeistertierzähmer Cymre Glanzklinge hat bereits eine bewegte Vergangenheit auf den Beta-Servern hinter sich. Mit den letzten vorgenommenen Änderungen (bspw. einem nachvollziehbaren Einsatz der Wunsch-Heilung) scheint das Balancing des beim WoD Release vermutlich herausfordernsten Zähmer-Kampfes in Draenor nun aber abgeschlossen zu sein. Team: Terokrallenjungtier (Alphastoß, Ausweichen, Schutz der Natur) Mechanischer Pandarendrachling (Atem, Donnerblitz, Explodieren) Level Pet Strategie: Beginnt mit Ausweichen, um mit euren Geschwindigkeitsvorteil der ersten Fäule auszuweichen, danach benutzt Alphastoß, bis Fäule das zweite mal aktiviert wird. Überschreibt sofort die Untotenmarkierung mit eurem Schutz der Natur und attackiert den Gegner dann weiter, bis er weniger als 15% Leben hat (manchmal liest man auch 250 Leben, konnte den Götzen aber nie so auf den Punkt verletzen, um es zu überprüfen). Unter diesem Wert wird euer Gegner jetzt Dunkle Wiedergeburt wirken und ihr vermeidet jeglichen Schaden, bis der Passiveffekt wieder vom Gegner verschwunden ist. Seid ihr immer noch schneller als der Gegner, benutzt in der Zeit Schutz der Natur und Ausweichen, wenn Fäule wieder ready wäre. Seid ihr dagegen schon langsamer, benutzt Ausweichen eine Runde bevor Fäule verwendet werden kann. Ist Dunkle Wiedergeburt verschwunden, tötet den Götzen und benutzt während seiner Extrarunde nur noch Schutz der Natur, um euch in der hinteren Reihe möglichst voll zu heilen. Stirbt der Götze endgültig, wechselt auf euren Drachling. Ich opfere dieses Pet, es gibt nur die S/S Breed, also hat euer Drachling mit dem Sonnenschein der Wunschlaterne 2100 Hitpoints. Explodieren verursacht Schaden in Höhe von 40% des maximalen Lebens, also in dem Fall 840 Schaden. Benutzt also so lange Atem, bis die Laterne unter 840 Hitpoints gefallen ist und lasst euer mechanisches Pet...

Der weise Mari (Turnier der Erhabenen)

Hier ist mein Ansatz, wie man das Pet-Team vom weisen Mari besiegt mit einem Plüschelekk im… Team: Götze des Anubisath (Zerquetschen, Sandsturm, Abwehr) Mechanischer Pandarendrachling (Atem, Donnerblitz, Lockvogel) Plüschelekk Strategy: Startet mit einem Sandsturm… Carpe Diem ist mit seinem Reinigenden Regen schneller, aber ihr ersetzt diesen auf diese Weise direkt, bevor er den Schaden des Grässlichen Atems vom Fisch beeinflussen kann und dieser euren Pets in der hinteren Reihe schon massiv Schaden zufügt. Benutzt Sandsturm am Cooldown und ansonsten Zerquetschen, bis Carpe Diem stirbt, wechselt dann auf euren Mechanischen Pandarendrachling. Beginnt mit dem Lockvogel und verletzt mit Donnerblitz zumindest Flüsschen in der zweiten Reihe, wenn Spirus mit Seelenschutzzauber allen Angriffen ausweicht. Greift ansonsten immer mit Atem an und stellt einen weiteren Lockvogel auf, wenn ihr die Chance dazu bekommt (auch gegen Flüsschen dann). Stirbt euer Drachling, bringt erneut den Götzen. Es sieht so aus, als würde Flüsschen sein Pumpen nur dann benutzen, wenn alle anderen Fähigkeiten nicht verfügbar sind, also behaltet das im Hinterkopf, wenn ihr Abwehr einsetzt, um heftigerem Schaden auszuweichen (vorzugsweise dem Schaden von Pumpen oder einer gleichzeitig einschlagenden Kombination aus Tauchen und Strudel). Wenn ihr euch nicht sicher seid, benutzt Abwehr einfach immer dann, wenn Flüsschen abgetaucht ist. Sorgt dafür, dass Sandsturm möglichst immer aktiv ist, aber versucht ihn nicht gerade dann zu erneuern, wenn das gegnerische Pet wieder tauchen könnte und Strudel noch CD hat. Schlagt ansonsten fleissig mit Zerquetschen aufs Wasser 😉 Viel Erfolg! Kein Video zu sehen? Hier...

Chen Sturmbräu (Turnier der Erhabenen)

Auf der Suche nach einer soliden 2-Pet Strategie für Chen Sturmbräu habe ich auch verschiedenste Fähigkeiten ausprobiert, um gegnerischen Attacken schlicht auszuweichen. Eventuell ist das schon anderen Spielern in den Sinn gekommen, für mich war es aber sehr überraschend, dass ein Kleintier mit Eingraben und Ausweichen nicht nur eine Option ist, sondern richtig gut gegen Chens Wildtier bestehen kann – in den meisten Kämpfen musste ich meinen Götzen des Anubisath nicht mal verwenden… Team: Plüschelekk (Es ist so FLAUSCHIG!) Wiesenbaumwollschwänzchen (Schlaghagel, Ausweichen, Eingraben) muss schneller sein als 287, das war mit dieser Einschränkung mein stärkstes Götze des Anubisath (Zerquetschen, Steinhaut, Abwehr) Strategie: Das Plüschtier benutzt „Es ist so Flauschig!“ und steckt den ersten Kopfstoß des Gegners ein. Wenn es dabei gestunnt wird, wechselt selbst auf das Wiesenbaumwollschwänzchen und grabt euch ein. Wenn der Wechsel durch die Fähigkeit des Elekks hervorgerufen wird, benutzt vor dem Eingraben eimal Schlaghagel. Das nächste wird ein Ausweichen und dann Schlaghagel, bis Tonsa stirbt. Zirper startet immer mit seinem Schlaflied, was euch mit eurem Kleintier aber nicht weiter interessiert, weil der Stun ignoriert wird. benutzt also einmal Schlaghagel und danach jedes mal Eingraben oder Ausweichen, wenn Zirper Heuschreckenschwarm benutzen könnte (oder Abwehr mit eurem Götzen, wenn Heuschreckenschwarm schon auf dem Gegner aktiv ist). Ich weiß nicht, warum Bräuli immer noch eine andere Fähigkeit benutzt zwischen zwei Anwendungen von Fasswurf, aber behaltet das im Hinterkopf, wenn ihr diesem Schaden mit Eingraben oder Ausweichen entgehen wollt (oder eben mit Abwehr, wenn euer Kleintier schon tot ist). Wenn ihr nicht gerade dem eigentlichen Fasswurf ausweicht, benutzt mit dem Kleintier Schlaghagel und beim Götzen Zerquetschen. Sorgt bei letzterem außerdem...